Jump to content

Epilepsie: Anfallsfrequenz während der Schwangerschaft und danach 


Empfohlene Beiträge

+ + Dieser Beitrag stammt aus der Zeitschrift für Geburtshilfe und Neonatologie + +

Bei schwangeren Frauen mit Epilepsie stellt ein Krampfanfall ein Risiko für Mutter und Fetus dar, beispielsweise aufgrund eines Sturzes. P. B. Pennell et al. haben in einer Studie die Anfallsfrequenz während der Schwangerschaft sowie der Peripartalzeit mit derjenigen des Folgezeitraums verglichen. Als Kontrollen dienten nicht schwangere Epilepsie-Patientinnen.

Fazit
Obwohl die in dieser Studie untersuchten Epileptikerinnen während der Schwangerschaft (einschließlich der ersten 6 Wochen nach der Geburt) mehr Anfälle hatten als danach, unterschied sich deren temporär erhöhte Anfallsfrequenz nicht von einem Vergleichskollektiv nicht-schwangerer Epilepsie-Patientinnen.

bearbeitet von Georg Thieme Verlag
Link zum Beitrag
×
  • Neu erstellen...

Wichtiger Hinweis

Um die Funktionalität unserer Website zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von Hebammen.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.