Jump to content

Liebe Forumsnutzerinnen,

wir freuen uns Sie zu einem weiteren „Experten-Live“ begrüßen zu dürfen.

Am Montag, dem 06.04.20 von 17:00 bis 19:00 Uhr steht Ihnen Herr Felix Böhme für Fragen zu „Fair beraten – Einfach Elterngeld“ zur Verfügung.

Schauen Sie rein und tauschen sich aus!

Sie haben Fragen können aber an diesem Termin nicht teilnehmen? Schicken Sie uns Ihre Frage vorab.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Ihr Redaktions-Team

GebO Brandenburg vom 01.01.2007


  • Verordnung vom 11. Dezember 2006
  • in Kraft vom 1. Januar 2007 bis 22. Oktober 2009
  • Änderung zum Vertrag vom 1. Januar 2002: Bezug auf HebGV vom 24.07.2004

Gesetzestext


Die Angaben wurden nach bestem Wissen zusammengestellt und zur besseren Lesbarkeit redaktionell angepasst. Juristisch maßgeblich ist der Original Vertrags- und Gesetzestext.

Verordnung über die Vergütung für Hebammen- und Entbindungspflegerhilfe außerhalb der gesetzlichen Krankenversicherung (HebGebO)
Vom 21. November 2001, geändert am 11. Dezember 2006

Auf Grund des § 2 des Gesetzes über die Ausübung des Berufes der Hebamme und des Entbindungspflegers im Land Brandenburg vom 19. Oktober 1993 (GVBl. I S. 460) verordnet der Minister für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Frauen:

§ 1

Freiberuflich tätige Hebammen und Entbindungspfleger erhalten für ihre berufsmäßigen Leistungen im Rahmen der Hebammenhilfe außerhalb der gesetzlichen Krankenversicherung Vergütungen nach der Hebammenhilfe-Gebührenverordnung vom 28. Oktober 1986 (BGBl. I S. 1662), zuletzt geändert durch Verordnung vom 21. Juli 2004 (BGBl. I S. 1731), in der zum 31. Dezember 2006 geltenden Fassung.. Die Gebühren können bis zur Höhe des zweifachen dort genannten Satzes erhoben werden, soweit nicht § 52 des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch entgegensteht.

§ 2

Vergütungen im Sinne dieser Verordnung sind Gebühren für erbrachte Leistungen, Ersatz von Auslagen und Wegegeld.

§ 3

Die Verordnung zur Anpassung der Höhe der Vergütungen nach der Gebührenordnung für Ärzte, der Gebührenordnung für Zahnärzte sowie nach der Hebammenhilfe-gebührenverordnung in dem in Artikel 3 des Einigungsvertrages genannten Gebiet findet in der jeweils geltenden Fassung Anwendung.


*****
Diese Verordnung tritt am 1. Januar 2007 in Kraft.

 

 

 

 

×

Wichtiger Hinweis

Um die Funktionalität unserer Website zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung von Hebammen.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.